Radiologie

interdigest


Radiologie

Die moderne Radiologie mit den verschiedenen bildgebenden Verfahren trägt einen wichtigen Anteil zur korrekten Diagnose bei Patienten mit diversen Erkrankungen des Bauchraumes bei. 
 
Die Aufgabe der Radiologie im Magen-Darmtrakt ist das möglichst genaue Erfassen der Erkrankungen der Bauchorgane, so dass die Behandlung entsprechend den gewonnenen Erkenntnissen durch den behandelnden Arzt eingeleitet werden kann, sei dies eine Operation durch den Chirurgen oder eine konservative Behandlung durch den Allgemeinmediziner, Internisten, Gastroenterologen oder Onkologen.
 
Die wichtigsten Erkrankungen des Bauchraumes sind bei erwachsenen Personen Entzündungen und Tumoren, zudem Zustände, welche mit einer vorgängigen Operation zusammenhängen.
 
Typischerweise konsultiert der Patient mit akuten oder chronischen Bauchschmerzen seinen Arzt. Dieser führt die Befragung und Untersuchung des Patienten durch und stellt eine Verdachtsdiagnose (z.B. bei akuten Schmerzen im rechten Unterbauch den Verdacht auf eine Blinddarmentzündung - Appendizitis). Mit diesen Informationen überweist der Arzt den Patienten dem Radiologen mit der Bitte um ergänzende Abklärungen, welche die Diagnose erhärten sollen.
Das Spektrum der bildgebenden Verfahren, die dem Radiologen zur Verfügung stehen, umfasst neben Röntgenbildern des Bauches (ev. ergänzt durch Kontrastmittel, welches der Patient trinkt oder per Einlauf erhält) die Verfahren Ultraschall (US), Computertomographie (CT) und Magnetresonanz (MR). Zudem steht mit dem PET-CT ein modernes Verfahren zur Verfügung, welches die Anatomie (mittels CT) und die Funktion (mittels Positronen-Emissions-Tomographie - PET) kombiniert und damit wertvolle Information v.a. bei Diagnose und Verlaufskontrolle von Krebserkrankungen liefert. 
 
Die Diagnose einer Baucherkrankung kann zudem mittels bildgesteuerter Entnahme von Gewebematerial erhärtet werden (Biopsie mittels Ultraschall oder Computertomographie). Das krankhafte Material wird mittels einer dünnen Nadel entnommen und an die Pathologie weitergeleitet, welche mittels diverser Spezialtests die exakte Diagnose stellen kann.
 
Das Medizinisch-Radiologische Institut (MRI) mit den 3 Standorten in der Stadt Zürich (MRI Bahnhofplatz, MRI Bethanien, MRI Stadelhofen) ist ein privatwirtschaftlich organisierter Dienstleistungsbetrieb, der ein grosses Spektrum von bildgebenden Verfahren anbietet und durch erfahrene Fachärzte für Radiologie geleitet wird. Alle Untersuchungen werden durch die zuweisenden Ärzten verordnet und von den spezialisierten Radiologen ausgewertet. Die enge Zusammenarbeit aller beteiligten Ärzte ist wesentlich für die korrekte Diagnose und Behandlung der Patienten.